2/13/2013

Wie im Märchen - Anna Karenina

Nachdem das Buch ein elendes Leben in meinem Regal fristen musste, weil ich es wirklich anstrengend zu lesen fand, war ich am Wochenende im Kino.

Im Buch bin ich mit den ganzen russischen Namen nicht zurecht gekommen, jetzt ärgere ich mich allerdings, dass ich dem Buch keine Chance gegeben habe.


Kurze Zusammenfassung: Es geht im Groben um 3 Ehen und die Irrungen und Wirrungen (um mit Fontante zu sprechen) die damit einhergehen. Im Mittelpunkt steht Anna Karenina (Keira Knightley), deren uneheliche Beziehung zu einem Grafen letztlich ihre Ehe zerbricht. Letztendlich zerbricht sie selbst an den Folgen und der damit einhergehenden gesellschaftlichen Ächtung.

Ich bin immer noch sehr beeindruckt. Der Film ist wirklich toll. Zum Großteil wurden die Szenen scheinbar in einem Theater gedreht, man sieht wie sich Kulisse und Kostüme ändern - so entsteht die Illusion, als wäre man direkt mit dabei.
Die Kostümierung ist wirklich gelungen.
Wer Lust auf einen richtig schönen, bunten, ästhetisch nahezu perfekten Film hat, dem kann ich "Anna Karenina" nur ans Herz legen.

Anfangs war es für mich recht schwer, reinzukommen, aber nach einer Weile (der Film dauert immerhin 3 Stunden) hat man den Zusammenhang der einzelnen Charaktere gut heraus gestellt. Auch atmosphärisch ist der Film einfach gelungen.
Wobei ich mir vorstellen könnte, dass er am TV einfach nicht so besonders und imposant herüberkommt wie im Kino. Aber sehenswert ist er allemal.

An sich bin ich gar nicht so ein "Kostüm"-Film-Fan, aber hier mache ich gerne eine Ausnahme.

1 Kommentar:

  1. ich fand den film auch richtig schön! gerade diese kulisse, dass das wie im theater war, fand ich ganz toll. ich war ja erst skeptisch, aber der film hat mich richtig gefangen!

    AntwortenLöschen