9/24/2012

Why does it always rain on me






So oder so ähnlich fühlte ich mich heute. Es hat so unglaublich viel geregnet und natürlich immer dann, wenn ich gezwungen war, vor die Tür zu gehen. Aber man kennt es ja nicht anders aus dem schönen OWL.

Letzte Woche hatte ich Geburtstag und bin nun ein Vierteljahrhundert alt. Jaha, macht mir das erst einmal nach. Es gab lecker zu Essen (Kürbissuppe), ein paar Geschenke und natürlich wurden alte Photoalben herausgekramt um zu beweisen, dass ich zwischen Geburt und Eintritt ins Erwachsenenalter tatsächlich ein wenig gewachsen bin.

Morgen finde ich hoffentlich die Muse, mal wieder einen längeren Beitrag mit wirklichem Inhalt zu posten. Good night!

9/14/2012

Schande über dich, Bücherladen!


Eigentlich wollte ich nur mal schnell schauen, ob ich vielleicht ein passendes Buch für einen Freund finde, der heute Abend seinen Geburtstag feiert. Da ich Helge Schneiders Bücher sehr mag, habe ich ihm eines ausgesucht.
Da fiel mir plötzlich der neue Roman von Sibylle Berg in die Hände, den ich dann auch mitnehmen musste. Und als ich dann an den Romanen von T.C. Boyle entlang kam, dachte ich, meinem Papa könnte das Buch gefallen. Zack, knapp 38€ weg.

Ich kann einfach nicht aus Buchläden oder Antiquariaten heraus gehen, ohne etwas zu kaufen. Es geht nicht. Ich fühle mich dann schlecht und ärgere mich meist, dass ich dieses oder jenes Buch nicht doch gekauft habe. Bücher sind etwas tolles und ich mag es, mir mein Zimmerchen damit vollzustellen.


9/10/2012

Entschuldigung...wie spricht man das aus?

Ich als Linguistin von Haus aus bin es gewohnt, ab und zu seltsame Laute von mir zu geben, zum Beispiel um einen bilabialen von einem alveolaren Nasel zu unterscheiden, um Un- oder Wohlbehagen auszudrücken oder um lustige Sachen mit dem Mund zu machen. 

Es mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber ich finde diese Youtube-Reihe sehr gelungen und kriege mich fast nicht mehr ein vor lauter Spaß beim Zusehen. Merkt es euch also gut, wenn euch demnächst mal jemand anspricht, könnt ihr die Leute verbessern:





Sit down and have a nice cup of tea

via 

Ach ja, einfach in Ruhe hinsetzen und mal Pause machen wäre gerade ganz cool. Geht aber nicht.
Es ist einfach noch so viel zu tun diese Woche, bevor nächste Woche mein 6-monatiges Praktikum 
beginnt, vor dem ich ordentlich Muffensausen habe.
Immerhin habe ich aber nächste Woche auch noch Geburtstag, wo wir schön bei Suppe zusammen sitzen und ich meine erste Arbeitswoche revue passieren lassen kann. Und dann bin ich 25 und werde bald heiraten und Kinder kriegen müssen, bevor der Verfallsprozess in Gang tritt. So ist das Leben.

Ich habe auch schon ewig nicht mehr für längere Zeit am Stück gelesen. Ich brauche da Ruhe und innere Ausgeglichenheit für, aber momentan klappt's irgendwie nicht. Leider.

Nun denn. Auf in eine neue Woche.

9/05/2012

Die beste Buchrezension aller Zeiten

Ich habe schallend gelacht beim Lesen, und das schafft man bei mir wirklich nur selten. Eine Rezension über das momentan total gehypte "SM"-Buch Shades of Grey.

Lesen und Lachen

"Danke, emanzipiert sind wir selber!"

Angeregt durch einen Artikel bezüglich der Frauenquote in der SZ dachte ich, geb' ich mal meinen Senf dazu.

Christina Schröder, ihrer Zeit Familienministerin, beobachte ich schon länger mit einem Wechsel aus Entsetzen und Fassungslosigkeit.  Es ist für mich unvorstellbar, wie man als berufstätige Mutter solche Ansichten vertreten kann. Zwar bin ich sehr weit entfernt von der Mutterrolle, aber berufstätig wäre ich schon gerne irgendwann einmal.

Das Betreuungsgeld soll darüber hinweg täuschen, dass es zu wenige Kita-Plätze gibt. Eine Frauenquote findet Frau Schröder auch doof. Wahrscheinlich, weil sie nie erlebt hat, wie schwierig es tatsächlich für Frauen ist, in Führungspositionen zu gelangen.
Seltsam auch, dass 100% der "Frauenquote ist Quatsch"-Kommentierer zum SZ-Artikel männlich sind.

Da wird dann ganz vorurteilsfrei geschrieben

"Wären Frauen in der Politik und Wirtschaft alle der Typ Margaret Thatcher, hätte wohl niemand etwas gegen eine Quote, auch wenn sie 70% ausmachen würde... 

Wer möchte aber schon eine Quote von Claudia Roths, Hannelore Krafts, Bärbel Höhns usw usw? Ich jedenfalls nicht."

Aha. Ich soll mich also erstmal vor den Männern beweisen und zeigen, dass ich nicht Claudia Roth, Hannelore Kraft und Bärbel Höhn bin, oder was? Und was genau ist denn an diesen Frauen so schrecklich, dass man sie nicht als Chefin haben möchte? Und wie genau kann ich anders herum beweisen, dass ich der "Typ" Margaret Thatcher bin? 

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir eine Quote brauchen, wenn auch für einen festgesetzten Zeitrahmen. Viele Unternehmen brauchen wahrscheinlich einen ersten "Stupser" um zu merken, dass eine Mischung aus Männern und Frauen im Vorstand oder Führungsetage durchaus funktionieren kann.

Eigentlich hat die Mädchenmannschaft zu diesem Thema schon ziemlich den Nagel auf den Kopf getroffen.
Niemand will Männern Karrierechancen verbauen, die Chancen für Frauen sollen lediglich verbessert werden.

Es ist noch lange kein Licht am Ende des Tunnels, aber vielleicht werden die übernächsten Generationen davon profitieren können.

9/04/2012

Wer klaut die Zeit?

Wahrscheinlich wohl ich selbst...

In letzter Zeit ist bei mir viel passiert, bald werde ich -vorerst für ein halbes Jahr- austesten, wie es ist, "richtig" arbeiten zu gehen.

Einerseits freue ich mich, endlich mal aus der Uni rauszukommen, andererseits hätten im kommenden Semester einige tolle Veranstaltungen stattgefunden, die ich nun ausfallen lassen muss. Aber Abstriche gibt's ja immer irgendwo.

Der September ist da! D.h. dass ich bald Geburtstag habe, leider aber mein halber Familien- und Freundeskreis gleich mit. Es ist echt irre, die Menschen müssen wirklich viel Geschlechtsverkehr im Dezember/Januar haben. Aber ist ja verständlich, da ist es ja auch kalt und alle wollen die Geburt Jesu feiern...

Aber nun zu etwas ganz anderem: Meinem aktuellen DIY ("Duh it jursälf")-Projekt. Bereits vor einigen Monaten schenkten meine Eltern mir vier tolle, alte Holzstühle, die allerdings noch nett hergerichtet werden müssen.
Nun möchte ich die Stühle gerne bunt lackieren. Allerdings scheine ich einen so exquisiten Geschmack zu haben, dass unter 16€ pro Farbtopf zumindest in dem Baumarkt mit dem Eichhörnchen nichts zu machen war (Ich habe mich wohl missverschrieben: Jeder Stuhl eine andere Farbe).

So, wo bekommt man möglichst günstig und in einer vernünftigen Menge (wie oft soll ich den Stuhl denn überstreichen, um 750ml leer zu kriegen?!) Acryllack her? Oder eignet sich der Lack aus der Spraydose besser? Anyone?

Ich hatte mir (ungefähr und in etwas unknalliger) so etwas vorgestellt:

      via



8/09/2012

Verdammt lang her...




Kennt ihr das auch, dass man Phrasen aus Liedern verwendet, die man gar nicht wirklich kennt und die nur noch ganz leise im Hinterkopf herum schwirren?
Ich hätte zum Beispiel nicht gedacht, dass "Verdammt lang her" von BAP kommt...

Ich bin gerade dabei, ein wenig herum zu basteln, zu schneiden und zu kleben und deswegen bin ich zur Zeit etwas nachlässig hier, ich hoffe, ihr seht mir das nach.


In Sachen politische Debatten hat sich in letzter Zeit einiges getan. Ich will euch hier aber für's Erste nur meine Sicht über einen davon darstellen:

Im Zuge der olympischen Spiele wurde es begrüßt, dass die Ruderin Nadja Drygalla nach dem Scheitern ihrer Mannschaft aus dem olympischen Dorf ausgezogen ist, als bekannt wurde, dass sie eine Beziehung mit dem ehemaligen NPD-Mitglied Michael Fischer führt.

Einerseits finde ich die NPD und die dahinter stehende Ideologie mehr als unsympathisch, andererseits ist die NPD eine "ordentliche" deutsche Partei, die eben nicht verboten ist. Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass ein Teilnehmer von Olympia rechtes Gedankengut in sich trägt (das allein widerspricht ja schon dem eigentlichen Geist von Olympia) und sogar NPD-Mitglied ist: Darf man jemanden ausschließen, weil er einer extremistischen, aber eben trotzdem legalen Partei angehört?

In mir schreit es laut und in schrillen Neonfarben "JA!", aber so einfach ist das Ganze dann eben doch nicht.
Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass jemand, der mit einem ehemaligen NPD-Direktkandidaten in einer Beziehung lebt und auch aus dem Polizeidienst suspendiert wurde, "weil es dort Konflikte gab", sich wirklich voll und ganz vom rechten Sumpf distanzieren kann (und es auch wirklich tut).

Das hat alles einen wirklich schalen Beigeschmack und ich bin gespannt, wie es in dieser Sache weitergehen wird.


6/21/2012

Werbung

Guten Tag!

Meinen zweiten Post werde ich gleich dazu nutzen, Werbung für einen mir sehr am Herzen liegenden Künstler und Kulturschaffenden zu machen: Andy Strauß.

Ich habe ihn beim Hörsaalslam in der Bielefelder Uni bereits erlebt, und später auch bei seinem Auftritt im Bunker Ulmenwall. Und was soll ich sagen, mir gefällt sein Programm (Anm.: Ich denke, dass "Programm" hier eventuell das falsche Wort ist, denn ich hatte viel mehr den Eindruck, dass das meiste doch spontan entstanden ist.) ausgesprochen gut.

Hier ist seine Homepage:
establishmensch

Und sehr zu empfehlen ist auch sein Youtube-Channel zum Thema "Denkmäler beleidigen."

Macht euch ein Bild! Oder ein Gemälde!

6/20/2012

I'm so excited...

...and I just can't hide it.

Nunja, also schon irgendwie. Mich sieht ja hier niemand.
Nachdem ich es zu öde fand, mich ausschließlich mit dem Begucken von fremden Blogs von wirklich wichtigen Dingen abzuhalten, eröffne ich jetzt auch sowas.

Das ist hier ist er also, mein erster Post.
Sieht alles noch etwas doof aus hier, aber bald wird's besser, versprochen!

In Zukunft möchte ich hier mehr oder weniger regelmäßig über Dinge schreiben, die mich interessieren. Also so Sachen wie Internetphänomene, Musik, Politik und sonstiges, das mir gerade durch den Kopf geht und was ich unbedingt der Welt mitteilen möchte.

Ich probiere gerade mal ganz noob-mäßig ein paar Funktionen aus:


So werden alle meine zukünftigen Leser begrüßt, fühlt euch umarmt!

Cheers!